4 Etappe 4-Trails: Arrived @ Samnaun

| 1 Kommentar

Die Salomon 4-Trails 2014 sind Geschichte, was bleibt sind tolle Erinnerungen, ein Haufen Dreckwäsche und ein wenig Stolz über die unerwartete Ausdauer über die 4 Etappen von Garmisch nach Samnaun.
Beim gestrigen Endspurt über die Königsetappe mit rund 45km und 2844 Höhenmetern konnte ich meine Stärken im technisch anspruchsvollen
Gelände beweisen. Von Landeck ging es zuerst über 5km Asphalt und Forstwege und entsprechend hoch war auch das Tempo. Ich musste erst den Puls kontrollieren und habe mir am Vorabend von einem einheimischen Läufer den ersten Abschnitt erklären lassen. 1200 Höhenmeter auf 12km folgten dann bis zur ersten Verpflegung. Ich schiebe mir eine Handvoll Nüsse und Kuchen in die Backen, während mir die Medical-Crew parallel ein Blasenpflaster auf die linke Ferse klebt, eine weitere Helferin füllt meine Trinkflasche mit etwas Tee. Ein perfekter Stop, die Ferse reibt nicht mehr, nur wenige Plätze eingebüßt die ich auf dem schnellen Singletrail zur Kölner Hütte nach wenigen Minuten wieder aufhole. Ein kurzer Blick auf meinen Spickzettel zeigt mir, dass die nächsten 13km meine volle Disziplin fordern werden. Ab V2 Arezzjoch bis Ochsenjoch warten ein paar alte Schneefelder die bei Fehltritten nur unnötige Körner kosten. Das Starterfeld hat sich schon sehr weit auseinander gezogen, nur vereinzelt sehe ich Personen die sich den steilen Anstieg zum Ochsenjoch hochschieben. Gemeinsam mit dem Allgäuer Stefan Lang den ich vom TRANSALPINE RUN kenne stehe ich am höchsten Punkt des Rennens. Von hier ab laufen wir gemeinsam bergab durch kalte Bäche, Geröll und Fels Richtung Schweiz. Gerne wäre ich mit ihm gemeinsam ins Ziel gelaufen, aber auf dem letzten Kilometern war er zu ausgepowert um das Tempo halten zu können und da ein weiterer Läufer meiner Altersklasse in Sichtweite war zog ich das Tempo nochmals an überlief die Ziellinie als 21er der Männerkategorie. In der Gesamtplatzierung konnte ich mich somit auf Platz 25 vorarbeiten, was für mich aufgrund der fehlenden Vorbereitung vorher undenkbar erschien. In diesem Sinne ein großes Danke an alle Helfer, Freunde, “Konkurrenten”, die Medical-Crew und Daumendrücker für die tollen 4 Tage.

20140713-171039-61839766.jpg

20140713-171059-61859781.jpg

Ein Kommentar

  1. Hi Timo!
    Gerade deinen Race-Bericht gelesen…
    Trotz suboptimaler Vorbereitung eine klasse Leistung.
    Glückwunsch zu dem Ergebnis Champ!
    Wieder mal ein toller Bericht von dir, macht immer wieder Spass zu lesen wie du die Rennen Revue passieren lässt, top.
    Zähle mich mal zu der Kategorie Freunde und Daumendrücker :-)

    Grüße aus der “Provinz”
    Uwe

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.